Wichtelfreunde

Samstag, 7. April 2012

Urban Knitting / Yarn Bombing - Der Apfelbaum

So heißt der neue Strick-Trend, der von Texas zu uns rüber schwappt und nun hat es uns auch erwischt.

Hier eine kurze Erklärung:

Die Woll-Werke im öffentlichen Raum sind ein neuer Trend in den Großstädten weltweit. Die Strick-Bewegung wird als 'Yarn Bombing' bezeichnet, zu Deutsch: „Garn Bombardement“. Von Silke Bosbach, Textilkünstlerin und -desigerin, habe ich mir Yarn Bombing mal erklären lassen.


Silke Bosbach gefällt der Begriff 'Urban Knitting' besser, denn er beschreibt die Motivation der kreativen Strickkünstler:
„Die eigene Umgebung und besonders heruntergekommene oder trist wirkende Stadtkerne ins Gespräch zu bringen und durch Wolle farbig-fröhliche Akzente zu setzen - ohne dabei den eigentlichen Untergrund zu beschädigen.“ 


Die Ursprünge des Yarn Bombing

Der Gründungsmythos des Yarn Bombing ist, so Silke Bosbach, untrennbar mit der Texanerin Magda Sayeg (Bild rechts) verknüpft. Aus Ärger über ihre triste Umgebung beschloss sie 2005, den Türgriff ihres Ladens zu umstricken. Die kleine Aktion zog große Aufmerksamkeit auf sich. Zahlreiche Nachahmer griffen darauf hin ebenfalls zum Wollknäuel. Eine Strick- und Häkelwelle breitete sich von Texas aus und erfasste schließlich ganz Europa. Brücken, Schulbusse, Fahrradständer – es gibt fast nichts, was nicht schon mit einer Hülle aus Wolle verschönert wurde.

So unterschiedlich die Objekte sind, eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind bunt, aus Wolle und sehen irgendwie niedlich aus. Ist Yarn Bombing vielleicht nur eine trendige Tarnung für langweilige Stricklieseln? Oder Street Art für die, denen Graffitis zu krass wären? Silke Bosbach verneint das. „Verstärkt sind in Deutschland auch junge Männer, insbesondere aus der Kunst- und Designszene dem Urban Knitting verfallen."
Quelle: http://www.gofeminin.de/familie-leben/yarn-bombing-d22316c287472.html



Und weil "unsere" Bewohner auf ihrem Grundstück des Wohnheims
auch so triste Bäume (und Laternen) stehen haben,
wollen wir es wagen, gemeinsam an dem Pullover
für diesen Apfelbaum zu stricken.


Langsam und vorsichtig, mit Kamera und Massband bewaffnet, haben Heike und ich uns heute
an den Apfelbaum angepirscht....


Wir müssen ja erstmal wissen, wie breit wir unsere Strickstücke
stricken müssen, damit sie passen.


Ich wollte ja ne Hühnerleiter machen, aber Heike hat sich 
nicht getraut, so haben wir nur so hoch den Umfang einzelner Stämme
gemessen, wie hoch wir (Heike) kamen.


Wir denken, dieser Baum hat es wirklich nötig, etwas 
aufgehübscht zu werden.


Sollten wir allerdings mehr Strickstücke erhalten, als an diesem Baum passt, haben wir 
noch einen gefunden, der mitten auf dem Grundstück des Wohnheims steht
und von einigen Bewohnern aus ihren Zimmerfenstern zu jeder Zeit in Augenschein 
genommen werden kann.


Vorsichtshalber haben wir auch hierfür den Umfang abgemessen.

Und soooo schön könnten die Bäumchen im Wohnheim aussehen:

Quelle: http://www.nw-news.de/owl/6480619_Bad_Lippspringer_Strick-Guerilla_ist_Weltspitze.html

Für den Umfang des Apfelbaumes benötigen wir Strick- oder Häkelstücke in folgenden Breiten:

0,74 m, 0,54 m, 0,59 cm, 0,52 m
0,50 m, 0,45 m

 Also wie hoch jeder sein Strickstück strickt, ist eigentlich egal,
wir denken so etwa 10-15 cm sollten jeweils reichen.

Für den 2. Baum, der mitten vor dem Heim steht,
benötigen wir Strick-u. Häkelstücke in diesen folgenden Breiten:

0,37 m, 0,25 m, 0,22 m, 
0,19 m, 0,66 m, 0,60 m, 0,54 m,
0,50 m, 0,20 m, 
0,14 m, 0,23 m, 0,21 m, 
0,29 m, 0,26 m, 0,20 m, 0,14 m,
0,42 m, 0,36 m, 0,16 m, 0,46 m
0,43 m und 0,40 m

Die beiden Laternen am Eingang haben einen Durchmesser von 0,23 m.


Wir möchten Euch bitten, KEINE Anfangs- u. Endfäden zu vernähen. 
Die benötigen wir noch, um die Strick-oder Häkelstücke aneinander zu nähen.

Nun haben wir eine schöne Aufgabe, mit der wir unsere Wollreste los werden und
den Bewohnern einen schönen Wunsch erfüllen können.
Eben nur ein bisschen Farbe auf das Grundstück bringen...

Wir wünschen Euch und Euren Familien frohe Ostern, 
viele bunte Ostereier
und ein ruhiges Fest ! ♥

Liebe Grüße und danke schön für´s mitmachen.....

Yerusha

Kommentare:

♥Bea♥ hat gesagt…

Liebe Yerusha,
da ward ihr ja mega fleißig gewesen, alle Daten habe ich mir nun notiert, nu gehts an häkeln und stricken, Vogelhäuschen habe ich auch besorgt, eines besorge ich noch:-)
Schöne Ostertage wünscht dir Bea

HexeP hat gesagt…

Bist du sicher? 0,74cm etc?

lg
Petra

Yerusha hat gesagt…

Uuuuups, voll geträumt. Klar sind das Meter. Werde es erstmal schnell berichtigen.

LG und danke für den Hinweis, Hexi....♥

♥Bea♥ hat gesagt…

Ich habe schon angefangen zu häkeln, es wird das größte von 74cm für den Apfelbaum werden:-)
lg Bea

Knuddiwuddi hat gesagt…

Gibt es da Musterwünsche oder solllen das nur so streifen wie auf dem Bild werden?

Oder je vielfältiger, je besser?

Greets
Annette

Yerusha hat gesagt…

es dürfen auch muster verstrickt werden. genau, je vielfältiger umso besser ! finde ich toll!

danke schon mal.....

lg, gaby

♥Bea♥ hat gesagt…

Huhu gaby,
kann man auch mehrere Wollen zusammen verstricken?
lg bea

Anonym hat gesagt…

Wir wünschen gutes Gelingen bei dem Projekt! Freuen uns über Rückmeldung zum Ergebnis.

Atelier Silke Bosbach

Yerusha hat gesagt…

Hallo Silke,

vielen vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Wichtelblog und deine guten Wünsche!

Selbstverständlich werden wir die Aktion hier weiter dokumentieren. Eure Projekte sind ja echt sensationell - es ist es wert, Nachahmer zu finden!

Wir freuen uns darauf, den Bewohnern des Wohnheims Goldene Aue den Apfelbaum zu verschönern und ihnen eine Freude zu machen.

Vielleicht schaffen wir es sogar, mehrere Gegenstände auf deren Grundstück aufzuhübschen. Vor dem Haus steht ein potthässlicher Altkleidercontainer. *Lach* Der hätte es ja normalerweise am nötigsten!

Ich wünsche dir und deinen Leuten schöne Restostern!

Liebe Grüße,
Gaby (Yerusha)

Gritigrit hat gesagt…

Geniales Projekt - muss mir gleich die Daten notieren ... dann Wolle raussuchen ... will doch mithelfen!!! LG Grit